Workation – was für eine Inspiration!

Aaaalso – ich reise im Moment NICHT! Ich bin „zu Hause“ in Bali in einer traumhaften Anlage namens Mimpi Mani (heißt soviel wie süße Träume) in Canggu, einem Ort, der sich am Strand entlang streckt. 6 Villas mit suitenartigen Zimmern für je 2 Personen, Garten, Pool, Dining Area, unglaublich freundliches Personal, Blick in Reisfelder, Hund und Geckos. Soviel zu den Rahmenbedingungen. Ihr seht schon … es geht mir paradiesisch gut!

Bali Workation

Titelfoto ®Maike Piel, Design und Fotografie, www.maikepiel.de. DANKE!

Ja, Workation – was ist das? Ich habe mich ja ein wenig überraschen lassen, denn so richtig wusste ich nicht auf was ich mich da einlasse. Letztes Jahr las ich in meiner Facebook-Timline von diesem Angebot von Sebastian Kühn (www.wirelesslive.de) und bewarb mich. Mir war klar, dass es sich um ein Treff „digitaler Nomaden“ handelt, die sich dort gegenseitig unterstützen, fördern und inspirieren. Und zumindest in diesem Jahr fühle ich mich mit meinem Lebensstil dieser speziellen Gruppe „ortsunabhängig arbeitender Reisender“ sehr nahe (mach ich ja auch grad ;-)). Schon beim Bewerbungsgespräch war klar… ich bin doppelt so alt wie die Jüngsten und weit über dem Schnitt aller – und dennoch – ich durfte mit! Juhu! Danke an Sebastian, Dani und Jenny, die damals wohl gemeinsam die Auswahl trafen (wahrscheinlich auch ohne zu wissen, worauf sie sich mit mir einließen).

Workation – das ist gemeinsame Arbeiten, Spaß haben, Ausflüge machen und auch einfach nur am Pool abhängen und ratschen. Gearbeitet wird unterschiedlich: sowohl gemeinsam, z.B. in Form von Workshops oder Mastermindgruppen oder eben jeder für sich an seinen Projekten und Aufgaben.

 

Ich stell euch mal die Leutchen vor … da sind also:

Sebastian (wirelesslife.de), Initiator, wohnhaft in Shanghai, China

Dani (kopfunter.de), Initiatorin, wohnhaft in Perth, Australien

Jenny (sunny-cloud.de), alter Hase in Sachen Coworking, wohnhaft in Asien, wo es ihr gefällt

Maike (maikepiel.de), selbständige Grafikerin und Fotografin, lebt zeitweise in Wiesbaden und den Rest der Zeit überall auf der Welt

Marco und Sara (loveandkompass.de), ursprünglich Augsburger, seit Januar digitale Nomaden mit einem Blog, verdienen ihr Brot derzeit als digitale Assistenten, unsere Kücken mit je 25 Jahren jung

Lukas, schon erfahren in Workation und Coworking und bereits seit zwei Monaten auf der Insel, lebt in Frankfurt und Montreal, Kanada

Jan, stilles Wasser, gründet tief, mit mehreren parallelen Businesscases am Laufen, lebt in Taiwan

Dimi, Profi in Sachen SEO, Google und Amazon FBA (was auch immer das ist ;-)), macht sein Geld im Internet vor allem mit Links, ist gemeldet in Karlsruhe und tingelt durch die Welt

Sergej, auch Computervirtuose, arbeitet freischaffend für Kunden an großen IT-Projekten, wohnt in Hamburg, lebt, wo es ihm gerade gefällt

Tja und dann natürlich wir beiden: Sabine und meine Wenigkeit – wie gesagt mit 20 Jahren Abstand, keine Nomaden, dahoam in Minga (für meine hochdeutschen Leser: daheim in München), und derzeit herzlich willkommen im Kreis der jungen Wilden!

Kleiner Background zu Sabine (footsteps-coaching.de), meine Kollegin im Beraternetz, die sich spezialisiert hat auf Führungskultur- und Führungskräfte-Entwicklung. Dass Sabine hier dabei ist hat zwei triftige Gründe. Erstens ist sie eine Reisebiene vor dem Herrn und diesbezüglich mein Vorbild (was die schon alles gesehen hat – boah, da staun ich nur) und außerdem meine Co bei einem neuen Workshopkonzept, das Unternehmensleitbild und Führungsleitbild für unsere Kunden individuell umsetzbar macht für den betrieblichen Alltag. Also gelebte Vision durch alle Hierarchieebenen des Unternehmens. Unser erstes gemeinsames Projekt haben wir schon am Laufen – mit Erfolg. Dieses Knowhow wollen wir gerne vielen Kunden zur Verfügung stellen und Hilfe zur Selbsthilfe an die Hand geben.

Langer Rede kurzer Sinn: Sabine und ich erarbeiten hier das gesamte Konzept mit allen Methoden und Toolsets, das Unternehmern und Managern zukünftig das Handwerkszeug an die Hand gibt ihre Vision im Unternehmen zum Leben zu erwecken! Und ich kann euch sagen …. es wird supergenial!

Vormittag: Die Truppe trifft sich meist relativ vollständig zum Frühstück um 8.30 Uhr (außer den ewigen Langschläfern und Nachtarbeitern) in unserer Freiluft-Dining-Area. Schon da beginnen erste Gespräche, Abklärungen wer was macht, welche Aktivitäten anstehen (Surfen lernen oder üben, Crossfit-Training, Gruppen- oder Einzelcoaching, Heilerkonsultationen, Massage oder Treffen mit „außerhäusigen“ zum Austausch). Einklinken kann sich jeder, der will, wofür auch immer oder macht eben einen weiteren neuen Vorschlag.

Dann zerstreut sich die Gruppe zum Arbeiten oder sie strömern aus zu ihren unterschiedlichen Dates. Klar laufen wir uns mehrfach über den Weg: auf dem Weg zur Küche um einen Kokosnuss zu holen oder noch einen Vormittagscafe, im Pool zur Zwischenabkühlung, in der Dining-Area am dicken Holztisch um Stromkabel, mobile Devices oder einfach nur ne gemeinsame Zigarette, Kuchen oder Obst zu genießen.

 

Mittags geht dann der Ruf nach Essen um … wer will was? Ich fahr zum Warung oder in den Supermarkt, wer da ist fragt und sorgt mit für die anderen. Füreinander, miteinander und das alles immer in gegenseitiger Achtsamkeit und Respekt. Eben alles kann, nichts muss.

 

Nach dem Mittag finden sich dann wieder die Fleißigen in einzelnen Ecken und kleinen Höfen zum Weiterarbeiten ein, andere sitzen zusammen und reden oder erörtern Ergebnisse der vorangegangenen Workshops.

Ja, genau! Hier wird gearbeitet – vor allem auch miteinander: sich fördern, auch fordern, gegenseitige unterstützen, gemeinsam tüfteln am jeweils anderen Businesscase. Beinahe jeden Abend findet eine gemeinsame Arbeit statt:

  • Mastermindgruppen nach Themen zu je 4 bis 5 Leutchen mit Commitment und Weiterarbeit im Erfolgsteam.
  • Speedcoaching in der Gruppe: jeder stellt seine Frage unter zeitlicher Vorgabe jeweils allen Teilnehmern!
  • Workshops zu Fachthemen, aber auch zum Thema Strategie oder Persönlichkeit
  • Fuck up Night: ein bekanntes Format in dem man sich outet mit seinen blödsten, schlimmsten oder auch versehentlichen Fehlern, damit andere davon lernen können
  • Daily Challenge Night: wie meistere ich tägliche Herausforderungen – hier geht´s ebenfalls darum vom Plenum Tipps und Tricks zu bekommen, wie man alltägliche Probleme der Selbständigkeit meistern kann
  • Und viele, viele Einzelgespräche, Fragen, Klärungen, die zwischen den „Gruppenevents“ stattfinden.

 

Workation – da steckt ja auch noch Vacation drin – also gemeinsamer Urlaub!

Und klar – das machen wir auch, z.B. gemeinsame Ausflüge am Sonntag oder Party in Kuta am Samstag oder Barbesuche oder in Gruppen am Strand abhängen, oder Spanferkel grillen zu Ostern oder oder…

Apropos Strand: ein fast schon festes Ritual ist der „daily sundowner“ am Strand. Spätestens um 17.30 Uhr geht der Ruf um … „wer kommt mit wohin?“ – und los geht´s mit dem Mofa an einen der schönen Sonnenuntergangsplätze am langen Strand von Canggu. Ein Bintang (Pils) auf die Hand und dann eine Stunde genießen, was die Sonne, die Wolken, das Wasser, die Wellen zu bieten haben. Und ich kann euch sagen, die Inszenierung dieses Naturereignisses ist ein täglich wechselndes, vielfältiges Spektakel und jeden Tag aufs Neue faszinierend!

Kaum ist die Sonne weg, wird es auch schon dunkel und per facebook-Gruppenchat wird sich ausgetauscht wer wohin zum essen geht, Standorte geteilt und meist finden sich wieder kleine Untergrüppchen der Gemeinschaft an den verschiedenen Bars, Restaurants und Cafes zum gemeinsamen Abendessen ein.

Zurück in unserer Mimpi Mani Villa beschließen wir gemeinsam den Tag mit einem Absacker – da wird auch schon mal ein Wodka mit Limonen gereicht oder ein Arak probiert 😉

So, jetzt habt ihr mal einen Einblick in dieses ganz besondere Format der Workation, die vor allem auf die Gemeinschaft und gegenseitige Inspiration freischaffender und ortsunabhängiger Selbständiger einzahlt. Und ich sag euch was …. das ist einfach eine geniale Zeit für mich! Und dafür bin ich zutiefst dankbar!

 

Wenn ihr Fragen habt, schreibt mir!

Wenn ihr an Workation interessiert seid: http://workation.wirelesslife.de/

 

Und ich überlege mir jetzt, wie ich daraus für mich ein Businesscase machen kann … mit euch zusammen! Wie wäre das?

Das könnte dich auch interessieren ...